Stellvertreter_in sein

 

Wenn du an einer Aufstellung teilnimmst, besteht die Möglichkeit, dass du von der aufstellenden Person als Stellvertreter_in ausgewählt wirst. Selbstverständlich darfst du ablehnen. Ich möchte dich aber ermutigen, aus folgenden Gründen die Aufforderung anzunehmen:

  1. Als Stellvertreter_in hast du die Chance, in die Rolle einer anderen Person zu schlüpfen und dadurch Gefühle, Empfindungen und Impulse zu spüren, die dir persönlich vielleicht eher fremd sind. Dies kann zum einen deinen persönlichen Erfahrungshorizont erweitern, zum anderen Verständnis und Mitgefühl für andere Menschen fördern.
  2. Damit eine Aufstellung in der Gruppe gut stattfinden kann, braucht es Menschen, die sich als Stellvertreter_innen zur Verfügung stellen. Es ist sozusagen ein Dienst an der aufstellenden Person. Solltest du selbst einmal eine eigene Aufstellung machen, wirst du spüren, wie wertvoll es ist, aus mehreren anwesenden Personen auswählen zu können und wie dankbar du den Stellvertreter*innen sein wirst.
  3. Durch das als Stellvertreter_in Erlebte können eigene Entwicklungsprozesse angestoßen und unterstützt werden. Aus diesem Grund ist es mir besonders wichtig, auch die Stellvertreter_innen aber auch diejenigen, die "nur" beobachtend teilgenommen haben, gut nachzubetreuen.

 

Ich empfehle dir, mindestens einmal als Stellvertreter_in an einer meiner Aufstellungen teilzunehmen, bevor du ein eigenes Thema aufstellst.