Wirkweise

Aufstellungsarbeit ist Seelenarbeit. In der Aufstellung zeigt sich zunächst das innere Bild, das die aufstellende Person vom jeweiligen System (Familie, Arbeit etc.) hat. Indem nun im weiteren Verlauf an diesem Bild gearbeitet wird, kann die Person, die aufstellt und beobachtet, innerlich das Geschehen aus der Distanz mitvollziehen. Das Reinholen der Person in das Schlussbild am Ende der Aufstellung verstärkt das Erleben der neuen, veränderten Qualität.

 

Die Veränderungen, die mittels Aufstellungen erreicht werden können, sind meiner Erfahrung nach tiefgreifend. Aber so wie bei jeder anderen Seelenarbeit auch, braucht die Integration und Umsetzung des Neuen im Leben meist eine gewisse Zeit. Um diesen Prozess bestmöglich zu unterstützen empfehle ich, eine Aufstellung in einen kontinuierlichen therapeutischen Prozess einzubetten.